HomepageTermineKonzertrückblickFotogalerieCDsFreundeLoginImpressum

Sonntag, 19. August 2018: Das Wandelkonzert im Schloss Hachenburg


Wer das Schloss Hachenburg einmal von innen sehen und dabei noch musikalisch begleitet werden will, hat jetzt erneut eine gute Chance dafür. Denn wir "wandeln" mit Chor und unserem Publikum wieder einmal durch das barocke Schloss. Dabei suchen wir auch solche Räume auf, die sonst für den Publikumsverkehr nicht geöffnet sind. Zudem können die Besucher wunderbare Chormusik erleben. Mit alten deutschen und englischen Madrigalen, romantischen Liedern und modernen Arrangements gibt es das zur beeindruckenden Schlossanlage passende Programm. Unter anderem werden Werke von Thomas Morley, Johannes Brahms, John Rutter und Alwin Schronen zu hören sein. Dazu wird in der Pause ein Glas Sekt (oder Wasser) und ein Laugengebäck gereicht, das im Eintrittspreis enthalten ist.

Aber aufgepasst: Weil wir uns nach der Aufnahmekapazität des kleinsten aufgesuchten Raumes richten müssen, können nur 80 Zuhörer eingelassen werden. Diese müssen auch in der körperlichen Verfassung sein, mehrere Treppen zu gehen und dem Gesang meist stehend zu lauschen, weil einzelne Räume zu klein sind, um Stühle für die Besucher zu stellen.

Also rechtzeitig Karten besorgen! Diese gibt es im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro (einschließlich Getränk und Laugengebäck) bei den Buchhandlungen Hähnel und Schmitt in Hachenburg.


Freitag, 27. April 2018: Spirituelles Festival - Frühlingserwachen




Der Kammerchor Marienstatt beteiligt sich am von der KulturZeit Hachenburg veranstalteten Spirituellen Festival - Frühlingserwachen. Im Programm verbinden sich geheimnisvolle und mystische Klänge aus Morten Lauridsens "O magnum mysterium" mit Kurt Bikkembergs "Ave", in dem mantraartig einzelne Phrasen improvisiert behandelt und so eine großartige Eigendynamik erzeugt wird. Auch in Erik Esenvalds "Stars" wird mit sphärischem Gesang und gestimmten Weingläsern ein großer Klangdom errichtet, der auf besondere Weise mystisch wirkt. Kraftvoll wird in den doppelchörigen Werken "Warum toben die Heiden" von Felix Mendelssohn Bartholdy ein uralter Psalm vertont und in Frank Martins "Sanctus" der Text musikalisch auf besonders virtuose Weise verarbeitet. In Arvo Pärts Friedensgebet "Da pacem Domine" wird der Zuhörer durch lang gehaltene Töne sowie wenig Bewegung und harmonische Entwicklung zwangsläufig in die hypnotische Textur gezogen. Dagegen lässt ein stiller Beginn in Anton Bruckners auf Marienfeste in der Osterzeit hinweisendes "Virga Jesse" kaum erahnen, was den Zuhörer an harmonischer Kühnheit und Steigerungen erwartet. Mit der Komposition "O quam mirabilis" von Hildegard von Bingen schlägt der Chor ein Brücke zum zweiten Konzerteil.  Das Ensemble Rainald Noisten verbindet mit rhythmisch betörend aufspielender Daf (Rahmentrommel), improvisierender Klarinette und tanzendem Derwisch jüdische Klezmermusik, islamische Sufi-Melodien und Traditionelles aus der Kirchenmusik und führt zum gemeinsamem Ursprung: dem Göttlichen.

 

Das Konzert des Kammerchores beginnt um 19:30 in der Katholischen Kirche in Hachenburg. Kombitickets von der Hachenburger KulturZeit gibt es in der Buchhandlung Schmitt sowie der Tourist-Information in Hachenburg zum Preis von 15 Euro sowie an der Abendkasse.


30. September bis 7. Oktober 2017: Dritte Konzertreise nach Italien



Auch im Jahr 2017 wird der Kammerchor wieder eine Konzertreise nach Italien unternehmen. Die erste Station macht der Chor in Nürnberg, wo er in der Frauenkirche am Samstagabend den Gottesdienst mitgestaltet und anschließend ein geistliches Konzert gibt. Die weitere Reise führt den Kammerchor nach Desenzano del Garda. Vom Gardasee aus fahren die Sängerinnen und Sänger zu Konzerten in Saló, Nave bei Brescia und Remedello, wo der dortige Kirchenchor sich schon auf das gemeinsame Konzert freut. In Nave singt der Kammerchor auf Einladung der italienischen Blutspendeorganisation Avis, die ein Jubiläum feiert. Im touristischen Teil der Reise sind unter anderem Stadtführungen in Brescia, Mantua und Vicenza vorgesehen sowie der Besuch eines Weingutes.




Bericht der Westerwälder Zeitung vom 4. Oktober 2017




Sonntag, 24. September 2017: Geistliches Konzert in Dreifelden


Die Kirchengemeinde in Dreifelden hat den Kammerchor Marienstatt eingeladen, sein Programm für die geplante dritte Italienreise in Dreifelden vorzustellen. Dieser Einladung kommt der Chor gerne nach und wird den geistlichen Teil, der unter anderem Werke von Bach, Schütz, Mendelssohn, Rheinberger und Pärt enthält, in der wunderschönen, denkmalgeschützten Dreifaltigkeitskirche in Dreifelden zu Gehör bringen. Das treue Westerwälder Publikum erhält so Gelegenheit das Konzertprogramm zu hören, das der Kammerchor dann in der Frauenkirche Nürnberg, in Saló, Remedello und Nave bei Brescia vortragen wird. Zusätzlich spielt Franziska Becker an der Orgel zwei Sätze aus der Sonate c-moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden werden erbeten.

Termin: Sonntag, 24. September 2017, 18 Uhr, Dreifaltigkeitskirche in Dreifelden




Freitag, 8. September 2017, Geistliches Konzert in Hachenburg



Im Rahmen des Reformationsjubiläums gibt der Kammerchor ein Konzert in der Schlosskirche in Hachenburg unter dem Motto "Da Pacem, Domine". Dazu werden auch der Schlosskirchenchor und der Jugendchor "Giovani Cantori" zu hören sein. Die beteiligten Chöre greifen gleich mehrmals das Konzertthema "Verleih uns Frieden, Herr" in ihren Liedbeiträgen auf. Während die Giovani Cantori dazu eine interessante Improvisation nach Balzer vortragen, lässt der Kammerchor zum Motto Werke von Schütz, Mendelssohn und Pärt erklingen. Dazu stellt der Kammerchor auch große Teile seines Programms für die Italienreise vor. Eröffnet wird das Konzert vom Ev. Schlosskirchenchor, der mehrere Vertonungen von Martin Luthers berühmten Lied "Eine feste Burg ist unser Gott" zu Gehör bringen wird.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um Spenden wird gebeten. Mit dem Erlös sollen die Giovani Cantori unterstützt werden, die für nächstes Jahr eine Einladung zu einem internationalen Jugendchortreffen in Barcelona erhalten haben.

Termin: Freitag, 8. September 2017, 20 Uhr, Evangelische Schlosskirche Hachenburg




Samstag, 10. Juni 2017, Weltliches Konzert in Urbar



Der Kammerchor Marienstatt hat Kontakte zur Stommel-Stiftung in Urbar geknüpft und verbindet ein Probenwochenende im Schloß Engers mit einem weltlichen Konzert im Bürgerhaus in Urbar. Er streckt damit seine Fühler auch in Richtung Koblenz aus. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Leonard Bernstein, John Rutter und Fanny Hensel. Neben dem Kammerchor treten auch die Singgemeinschaft Urbar und die Familian Harmonists auf, das ist der Chor der Stommel-Stiftung.

Termin: Samstag 10. Juni 2017, 18 Uhr, Bürgerhaus, Bornstraße 25, 56182 Urbar




Bericht in der Westerwälder Zeitung vom 20. März 2017 von unserem Konzert in der Abteikirche Marienstatt





Freitag, 17. März 2017, 20 Uhr: "Das Jüngste Gericht" in der Abteikirche Marienstatt (Kopie 1)


Der Kammerchor Marienstatt unter der Leitung von Veronika Zilles widmet sich einem im Westerwald selten zu hörendem Oratorium aus der Barockzeit des Lübecker Kirchenmusikers Dieterich Buxtehude: "Das Jüngste Gericht". In dem besonders affektgeladenen Werk, das viele Stücke mit Ohrwurmcharakter enthält, streiten sich drei Laster sowie die gute und die böse Seele darüber, wie man den Untergang des Menschen herbeiführen kann. Der Chor warnt die Menschheit vor der Strafe Gottes. Die göttliche Stimme, gesungen von dem weltweit bekannten Bass Franz-Josef Selig, ermahnt mit Worten aus der Bibel. Den Orchesterpart übernimmt die Cappella Confluentes aus Koblenz auf barocken Instrumenten.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Klosterbuchhandlung in Marienstatt sowie den Buchhandlungen Schmitt und Hähnel in Hachenburg zum Preis von 15 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Jugendliche ab 14 Jahren. An der Abendkasse kosten die Karten 17 beziehungsweise 12 Euro.

Termin: Freitag, 17. März 2017, 20 Uhr Abteikirche Marienstatt, bereits ab 19:30 Uhr Werkseinführung durch die Chorleiterin Veronika Zilles





Der berühmte Bassist Franz Josef Selig bei der Generalprobe für "Das Jüngste Gericht" von Dieterich Buxtehude in der Abteikirche Marienstatt zwischen Richard Zilles und Jürgen Kohlhas



Freitag, 17. März 2017, 20 Uhr: "Das Jüngste Gericht" in der Abteikirche Marienstatt


Der Kammerchor Marienstatt unter der Leitung von Veronika Zilles widmet sich einem im Westerwald selten zu hörendem Oratorium aus der Barockzeit des Lübecker Kirchenmusikers Dieterich Buxtehude: "Das Jüngste Gericht". In dem besonders affektgeladenen Werk, das viele Stücke mit Ohrwurmcharakter enthält, streiten sich drei Laster sowie die gute und die böse Seele darüber, wie man den Untergang des Menschen herbeiführen kann. Der Chor warnt die Menschheit vor der Strafe Gottes. Die göttliche Stimme, gesungen von dem weltweit bekannten Bass Franz-Josef Selig, ermahnt mit Worten aus der Bibel. Den Orchesterpart übernimmt die Cappella Confluentes aus Koblenz auf barocken Instrumenten.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Klosterbuchhandlung in Marienstatt sowie den Buchhandlungen Schmitt und Hähnel in Hachenburg zum Preis von 15 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Jugendliche ab 14 Jahren. An der Abendkasse kosten die Karten 17 beziehungsweise 12 Euro.

Termin: Freitag, 17. März 2017, 20 Uhr Abteikirche Marienstatt, bereits ab 19:30 Uhr Werkseinführung durch die Chorleiterin Veronika Zilles


Freitag, 13. Januar 2017: Neujahrsempfang im Schloss Hachenburg



Die Hochschule der Deutschen Bundesbank lädt  Verwaltung- und Ratsmitglieder wieder zum traditionellen Neujahrsempfang ins Schloss Hachenburg ein. Den musikalischen Rahmen soll auch dieses Jahr der Kammerchor gestalten. Dabei wird er mit einem Mix aus weihnachtlichen und geistlichen Chorwerken auch einen besonderen Bezug zum anstehenden Lutherjahr herstellen. Zu der Veranstaltung haben allerdings nur geladene Gäste Zutritt. Alle anderen Freunde des Kammerchores haben aber schon bald beim nächsten Konzert in Marienstatt Gelegenheit, den Chor zu hören.

 


Samstag 17. Dezember 2016: Adventskonzert in Hachenburg



Nachdem unser Publikum im vergangenen Jahr die Lösung unseres traditionellen Adventskonzertes vom Weihnachtsmarkt in Hachenburg  durch starken Besuch honoriert hat, wollen wir auch weiterhin unser Adventskonzert erst am Samstag des vierten Advents geben und dabei alle Chorfreunde auf die weihnachtlichen Festtage einstimmen.

Auf dem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm stehen dieses Jahr nicht nur bekannte Klassiker der Adventsmusik, sondern auch neue und internationale Schätze des Chorgesangs. Zusätzlich zieht mit klangvollen Chorimprovisationen ein besonderer Geist in das Konzert ein. Dieses wird besonders variantenreich gestaltet werden, weil sich Werke für Männer- und Frauenchor mit solchen für gemischten Chor und Kinderchor abwechseln werden. Besonders hohe Ansprüche an die Fähigkeiten der Choristen stellen unter anderem Werke für zwei vierstimmige Chöre: Neben der Weihnachtsmotette "O magnum mysterium" von Giovanni Gabrieli wird das Sanctus aus der Messe von Frank Martin zu hören sein, die zu den klangschönsten und ausdruckstärksten Chorwerken des letzt Jahrhunderts zählt. Auch die bewährte Zusammenarbeit mit dem Nachwuchsensemble "Vocalisti Piccoli" wird fortgesetzt. Die singenden Jugendlichen werden wie der Kammerchor von Veronika Zilles sorgfältig vorbereitet, die auch die Gesamtleitung hat.

Karten gibt es im Vorverkauf ab 29. November bei der Hähnel´schen Buchhandlung und der Buchhandlung Schmitt in Hachenburg für 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Jugendliche ab 14 Jahren. An der Abendkasse kosten die Karten 12 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Jugendliche. Kinder haben freien Eintritt.

 

Termin: Samstag 17. Dezember 2016, 20 Uhr, Katholische Kirche in Hachenburg


Sonntag, 10. Juli 2016: Wandelkonzert im Schloss Hachenburg




Sonntag 19. Juni 2016: Konzert in St. Bonifatius, Selters



Auf Einladung des für die Pfarrgemeinde zuständigen Musikkoordinators Joachim Menningen und mit Unterstützung des Kultursommers Rheinland-Pfalz gibt der Kammerchor endlich wieder ein Konzert in der Kirche St. Bonifatius in Selters. Einen ersten Schwerpunkt im Konzert bilden fünf große, orgelbegleitete Motetten von Josef Gabriel Rheinberger. An der Wagenbach-Orgel wird dabei Franziska Becker aus Niedererbach, die begabte Schülerin der Chorleiterin Veronika Zilles spielen. Die Rheinberger-Motetten umrahmen einen Block der Gottesmutter Maria gewidmeten Gesängen von Hildegard von Bingen, Kurt Bikkembergs und Edvard Grieg. Im zweiten Teil des Konzerts kommen zunächst Werke noch lebender Komponisten zum Zuge, nämlich von Bikkembergs, Gunnar Eriksson und Eriks Esenvalds, bevor das Konzert mit der großartigen doppelchörigen Motette "Warum toben die Heiden" von Felix Mendelssohn Bartholdy seinen abschließenden Höhepunkt erreichen wird. Weiter ist geplant, das geistliche Konzert mit einigen weltlichen Stücken vor der Kirche (bei schlechtem Wetter im Pfarrsaal) ausklingen zu lassen.

Eintrittskarten zum Preis von 8 Euro im Vorverkauf bei Madelon´s Sport-Shop, Saynbachcenter, Bahnhofstraße 30, Selters oder über Joachim Menningen, Tel. 02662-948830.

Termin: Sonntag 19. Juni 2016, 16:30 Uhr, Kirche St. Bonifatius in Selters


Samstag, 09. Juni 2016: Nacht der Chöre in Hachenburg



Der Chorverband Rheinland-Pfalz veranstaltet in Kooperation mit der Hachenburger KulturZeit eine Nacht der Chöre auf dem Alten Markt und in der Katholischen Kirche in Hachenburg. Spitzenchöre verschiedener Chorgattungen aus den nördlichen Regionen des Verbandes werden zu hören sein und ein abwechslungsreiches Programm darbieten. Da darf der Kammerchor Marienstatt natürlich nicht fehlen und wird voraussichtlich geistliche Werke aus seinem aktuellen Programm in der Katholischen Kirche zum Klingen bringen. Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr und endet etwa um 22 Uhr. Einzelheiten zum Programm und Zeitpunkt des Auftritts des Kammerchores werden noch bekannt gegeben.

Termin: Samstag 09. Juli 2016 ab 17:30 Uhr Alter Markt und Katholische Kirche in Hachenburg


Gäste beim Neujahrsempfang im Hachenburger Schloss begeistert

Auch in diesem Jahr war der Kammerchor von der Hochschule der Bundesbank eingeladen, den Neujahrsempfang für Politik und Verwaltung im Schloss Hachenburg musikalisch zu umrahmen. Der Chor tat dies mit einem kleinen Wandelkonzert, bei dem die Gäste mit den Sängerinnen und Sängern in verschiedene Räumlichkeiten des Schlosses zogen und so ein abwechslungsreiches Konzert unter höchst unterschiedlichen akustischen Bedingungen erleben konnten. Die Westerwälder Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 25.01.2016 mit schönem Foto sehr positiv über den Auftritt des Kammerchores. Die Sängerinnen und Sänger wurden nach dem Auftritt nicht nur mit der Einladung zum Abendessen gemeinsam mit allen geladenen Gästen belohnt, sondern erhielten auch die Zusage, im Sommer erneut ein Wandelkonzert im Hachenburger Schloss geben zu dürfen. So werden alle, die im letzten Jahr keine Eintrittskarte mehr ergattern konnten, eine weitere Chance erhalten, den Chor durch das Schloss zu begleiten. Der Termin muss noch festgelegt werden und wird dann hier veröffentlicht.






22. Januar 2016: Neujahrsempfang der Bundesbank im Schloss Hachenburg



Der Kammerchor ist auch in diesem Jahr eingeladen worden, den traditionellen Neujahrsempfang der Hochschule der Deutschen Bundesbank im Schloss Hachenburg für Verwaltung und Ratsmitglieder musikalisch mitzugestalten. Dieser ehrenvollen Einladung kommt der Chor natürlich sehr gerne nach und wird die Gäste auch in diesem Jahr mit einem bunten Mix weihnachtlicher und weltlicher Chorwerke unterhalten. Zu der Veranstaltung haben allerdings nur geladene Gäste Zutritt. Alle anderen Fans des Chores müssen sich bis zum nächsten Wandelkonzert im Schloss gedulden, das für den Sommer geplant ist.




19. Dezember 2015: Adventskonzert in Hachenburg



Weihnachtsmarkt in Hachenburg und Adventskonzert des Kammerchores in der Katholischen Kirche waren viele Jahre eine feste und erfolgreiche Verbindung. Da der hohe Geräuschpegel des Marktes zuletzt aber die Konzerte des Chores doch erheblich gestört hat, sah sich der Chor auch Bitten Eintrittsgeld zahlender Zuhörer schweren Herzens gezwungen, die Verbindung zu lösen und sein Adventskonzert auf einen eigenen Termin zu legen. Es findet nun erst am Samstag des vierten Advents in der Katholischen Kirche in Hachenburg statt. Unverändert dürfen die Besucher aber Musikgenuss auf hohem Niveau erwarten. Unser Chor wird in diesem Jahr erstmal unterstützt vom Kinderchor Vocalisti Piccoli, der wie der Kammerchor von seiner Chorleiterin Veronika Zilles sorgfältig vorbereitet wird.

Ein besonderes Highlight wird die Komposition "Bruder Heinrich´s Weihnachten" des Engländers John Rutter sein. Karl-Wilhelm Breidenstein wird mit seiner aus dem Film Hagenberg bekannten, sonoren Stimme durch die bewegende, musikalisch ausgestaltete vorweihnachtliche Geschichte führen. Johanna Nickol und Clara Buhrmann spielen auf ihren Celli dazu. Darüberhinaus gibt es wunderbare, in die Adventszeit passende Chorwerke von bekannten in- und ausländischen Komponisten zu hören, wie John Hoybye, Mats Aberg, Eric Whitacre und Felix Mendelsohn Bartholdy. Von Letztgenanntem stammt auch der eindringlich schöne Vespergesang "Adspice Domine", mit dem die Männer des Chores ihr Publikum begeistern wollen.


Termin: Samstag, 19.12.2015, 20 Uhr, Katholische Kirche Hachenburg

Eintrittskarten zum Preis vom 10 € für Erwachsene und 5 € für Jugendliche ab 14 Jahren gibt es im Vorverkauf in den Buchhandlungen Schmitt und Hähnel in Hachenburg sowie zum Preis von 12 € und 7 € an der Abendkasse. Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt.


Engelsgleicher Gesang bei den Konzerten in Innsbruck und Norditalien



Der Kammerchor mit seinen Gästen am Gardasee.

"Nun wissen wir, wie Engel singen", so äußerte sich eine Besucherin des Konzertes in Remedello (Nähe Gardasee), mit dem der Kammerchor seine überaus gelungene achttägige Konzertreise nach Innsbruck und durch Norditalien abschloss. In Remedello war der Chor schon bei seiner Ankunft von Vorschulkindern winkend und singend herzlich willkommen geheißen worden. Nach dem gemeinsam mit dem örtlichen Kirchenchor gestalteten Konzert in der voll besetzten Pfarrkirche wollte der Beifall der dankbaren Besucher schier nicht mehr enden. Und beim anschließenden Empfang im Pfarrheim, der bei abwechselnd vorgetragenen weltlichen Lieder mit von den Dorfbewohnern zubereiteten leckeren Speisen und Getränken gekrönt wurde, setzte sich dies unvermindert fort.

Dass diese Komplimente nicht nur der überaus warmherzigen Gastfreundschaft der dortigen Gastgeber geschuldet waren, zeigten aber auch die nachfolgende Einladung des Kirchenchores zum Chorjubiläum in zwei Jahren und die Begeisterung der italienischen Besucher beim vorangegangenen weiteren Konzert in Brescia. In der wunderschön renovierten Kirche Santa Maria della Carità überzeugte der Chor auch unter ungewohnten Bedingungen. Das bei der Reise nochmals gestärkte Gruppengefüge führte zu einem geradezu magischen Miteinander und inspirierte den Chor zu famosen Höchstleistungen. Prasselnder Beifall und Einladungen der örtlichen Sponsoren sowie des zuständigen, anfangs sehr kritischen Pfarrers für die nächsten Jahre in den Dom  sowie das Grande Teatro von Brescia waren die Folge. Mit seinem Konzertprogramm, das von Hildegard von Bingen ("O virga ac diadema") über Schütz ("Ich bin ein rechter Weinstock"), Rheinberger ("Abendlied"), dem doppelchörigen Choral "Warum toben die Heiden" von Mendelsohn Bartholdy bis zu Esenvalds "O salutaris hostia" und Pärts "The deers cry" und "Which was the son of" führte, konnte der Kammerchor komplett überzeugen.

Schon bei der ersten Station der Reise im Dom von Innsbruck ließ sich der Chor von den gewaltigen Dimensionen des Konzertraumes nicht beeindrucken. Er gestaltete nicht nur einen Sonntagsgottesdienst mit vier musikalischen Beiträgen mit, sondern lieferte am Abend auch ein so gut besuchtes und gelungenes Konzert ab, dass sich der zuständige Domkapellmeister für weitere Konzerte des Kammerchores im Innsbrucker Dom sehr offen zeigte.

Neben den Konzerten absolvierte der Chor aber auch ein umfangreiches touristisches Programm. Informative Stadtführungen in Innsbruck, Saló, Brescia, Verona und Cremona brachten neben einer ausgiebigen Weinprobe in einem vornehmen Weingut sowie dem Besuch des regional größten Wochenmarktes am zweiten Quartierstandort Desenzano del Garda und einem kleinen, spontanen Konzert in der gewaltigen Arena von Verona eine Fülle von unvergesslichen Eindrücken.




17. Oktober 2015: Konzertreise nach Österreich und Italien mit Konzerten in Innsbruck, Brescia und Remedello



Bald ist es mal wieder so weit. Der Kammerchor Marienstatt geht im Oktober 2015 mit Anhang auf eine achttägige Konzertreise. Die erste Station macht der Chor in Innsbruck, der Landeshauptstadt Tirols. Dort wird der Kammerchor zunächst am Sonntag, dem 18.10.2015 um 10 Uhr den Gottesdienst im Dom von Innsbruck musikalisch mitgestalten. Auf Einladung des Innsbrucker Domkapellmeisters gibt er abends um 18 Uhr noch ein großes geistliches Konzert im Dom.

 

Die Reise führt den Kammerchor am nächsten Tag nach Italien, wo er in Desenzano del Garda direkt am Ufer des Gardasees Quartier nehmen wird. Von dort ist es nicht weit bis in die Provinzhauptstadt Brescia mit historischem Kern und vielen herrlichen Kirchen. In einer der schönsten, nämlich in Santa Maria della Carità, wird der Chor am Mittwoch, dem 21.10.2015 um 18:30 Uhr sein nächstes Konzert geben.

 

Für sein drittes und abschließendes Konzert im Rahmen der Italienreise fährt der Chor in den nahe gelegenen Ort Remedello, wo er auf Einladung des örtlichen Kirchenchors und teilweise mit diesem gemeinsam am Freitag, dem 23.10.2015 um 20 Uhr in der dortigen Kirche singen wird.

 

Für die Konzertreise hat der Kammerchor ein umfangreiches geistliches und weltliches Programm vorbereitet. So sollen unter anderem Teile aus der "Messe solennelle" von Vierne, "Ich bin ein rechter Weinstock" von Schütz, "Warum toben die Heiden" von Mendelssohn, "The Deer´s Cry" und "Which was the son of" von Pärt erklingen.

 

Ausflüge nach Salò und Gardone Riviera, der Besuch eines Weingutes, sowie Stadtführungen in Innsbruck, Brescia, Verona und in der Monteverdi-Stadt Cremona ergänzen das Programm. Ein besonderes Highlight wird sein, wenn der Kammerchor mit Teilen seines weltlichen Programms auch die Akustik der weltberühmten Arena von Verona erproben wird.

 

Besonders freut sich der Chor darüber, dass er auf der Reise auch von einigen treuen, musikbegeisterten Fans begleitet werden wird.




16. Oktober 2015: Benefizveranstaltung in Hachenburg-Altstadt



Der Kammerchor Marienstatt begeistert beim Konzert in Meudt mit einem "Chorgesang wie aus einer anderen Welt"

Der Kammerchor Marienstatt hat sich entschlossen, auch einen kleinen Beitrag zur Bewältigung der Flüchtlingskrise zu leisten, die zur Zeit Deutschland beschäftigt. Er führt deshalb eine öffentliche Generalprobe als Benefizveranstaltung durch. Dabei stellt der Chor seinem heimischen Publikum genau das Programm vor, mit dem er schon am nächsten Morgen seine Italienreise startet mit Konzerten in Innsbruck, Brescia und Remedello.

Nach seinem letzten Konzert in Meudt wurde der Kammerchor in der Westerwälder Zeitung für einen Chorgesang "wie aus einer anderen Welt" gelobt. Viele Asylsuchende stammen tatsächlich aus einer anderen Welt, die aber nicht Wohlklang und Harmonie bedeutet, sondern vielfach Krieg, Elend, Not und Gewalt. Genau diese Menschen möchte der Kammerchor einladen und unterstützen.

Öffentliche Generalprobe am Freitag, dem 16.10.2015 um 18:30 in der  Bartholomäuskirche in Hachenburg-Altstadt. Der Eintritt ist frei. Spenden für den Arbeitskreis Integration und Asyl der evangelischen Kirchengemeinde Altstadt werden erbeten.


15. November 2014: Swing, Pop und Klassik bei weltlichem Konzert mit dem Blasorchester Marienstatt in der Sporthalle Hattert


Dass der Kammerchor Marienstatt nicht nur geistliche Musik aus allen Epochen singen kann, hat er schon häufiger unter Beweis gestellt. Nun hat er sich mit dem anderen großen Musikensemble aus Marienstatt zu einer besonderen Veranstaltung verabredet, nämlich einem weltlichen Konzert unter dem Motto "Very British".

Den Sommer über finden in London jährlich die in der Musikwelt berühmten „Promenadenkonzerte“ statt. Gipfel und Höhepunkt der „Proms“ ist die „Letzte Nacht“, die nicht nur auf Großbildschirmen in den Parks des Vereinigten Königreichs, sondern auch von europäischen Fernsehsendern ausgestrahlt wird. Da es nur wenigen gelingt, eine der begehrten Karten für das Abschlusskonzert zu ergattern, um live dabei zu sein, bieten das von Stephan Hehl geleitete Blasorchester Marienstatt zusammen mit dem Kammerchor eine leicht erreichbare Alternative. Unterhaltende Swing- und Popmusik von Robbie Williams, John Miles, Freddie Mercury trifft auf klassische Werke von Georg Friedrich Händel und Edward Elgar. Wie in der „Last Night of the Proms“ wird die unverzichtbare Abfolge von „Pomp and Circumstance“, die „Fantasia on British Sea Songs“, „Rule Britannia“ und „Jerusalem“ zu hören sein. Lassen Sie sich nicht entgehen, wenn die Sporthalle Hattert zur „Royal Albert Hall“ wird. Wenn die einzigartigen Ensembles aus Marienstatt, nämlich Blasorchester und Kammerchor in ihrem Konzert „Very British“ miteinander musizieren, so darf wie in London Musik erwartet werden, die über nationale Grenzen hinweg Menschen verbindet und Freude schenkt.

 

15. November 2014, 20.00 Uhr

Sporthalle Hattert

Kostenbeitrag 12 €, Ermäßigt 7 €

Kartenvorverkauf durch Blasorchester unter 02662/949044 oder 02662/7304


11. Mai 2014: Marienvesper von Claudio Monteverdi in Hachenburg zur Eröffnung des Kultursommers


Welche Wertschätzung der Kammerchor Marienstatt im Land erfährt, zeigt sich immer wieder. Nun ist der Chor eingeladen, zur diesjährigen Eröffnung des Kultursommers Rheinland-Pfalz in Hachenburg ein Konzert zu geben. Passend zum barocken Thema "Mit allen Sinnen" wird der Kammerchor in der Katholischen Kirche in Hachenburg das wohl berühmteste Werk von Claudio Monteverdi aufführen, nämlich die Marienvesper. Bei dem doppelchörigen Werk wird der Chor von den Solisten Veronika Winter und Maria Skiba (Sopran), Lothar Blum, Sören Richter und Julian Habermann (Tenor) sowie Jakob Winter und Stephan Schreckenberger (Bass) unterstützt werden. Das ebenfalls mitwirkende Instrumentalensemble für alte Musik "cappella confluentes" aus Koblenz (Leitung: Jörn Hinnerk Andresen) wird teilweise historische Instrumente wie Streicher, Zinken, Posaunen, Flöten und Orgel zum Einsatz bringen.

Das Konzert unter dem Dirigat von Veronika Zilles beginnt am Sonntag, dem 11. Mai 2014 um 17:30 Uhr in der Katholischen Kirche in Hachenburg.

Achtung: Karten können im Vorverkauf zum Preis von 12 € zzgl. Gebühr nur bei der Touristeninformation Hachenburg, Perlgasse 2 sowie der Hähnel´schen Buchhandlung in Hachenburg erworben werden. Ferner online unter www.hachenburger-kulturzeit.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 15 €.




Kammerchor Marienstatt feiert Jubiläum mit Doppelkonzert 25 Jahre Chormusik auf hohem Niveau



Beim Kammerchor Marienstatt gibt es etwas zu feiern. Der über die Region hinaus bekannte Chor existiert seit 25 Jahren und hat während der gesamten Zeit anspruchsvolle Chormusik auf hohem Niveau geboten, was sich insbesondere bei den drei ersten Plätzen bei Landeschorwettbewerben und einem ausgezeichneten vierten Platz beim Deutschen Chorwettbewerb 1992 zeigte.

Um das Jubiläum gebührend zu feiern, hat sich der Chor etwas Besonderes einfallen lassen. Er wird in diesem Jahr nicht nur das schon traditionelle Adventskonzert im Rahmen des Hachenburger Weihnachtsmarkts mit südamerikanischer Musik und dem chilenischen Ensemble Piray zu einem ganz besonderen Ereignis werden lassen, sondern auch noch zusätzlich im Januar zusammen mit der bewährten Capella Classica die seltener aufgeführten Teile 4 bis 6 des Weihnachtsoratoriums von Bach zu Gehör bringen. Dazu hat der Chor viele ehemalige Sängerinnen und Sänger eingeladen bei den Konzerten mitzumachen und so das Bestehen des Chores musikalisch mit den aktuellen Mitgliedern des Chores zu feiern.

Im Mittelpunkt des Adventskonzerts wird die 1964 komponierte Misa criolla des argentinischen Komponisten Ariel Ramirez stehen, ein inzwischen über Südamerika hinaus sehr bekanntes und beliebtes Werk für gemischten Chor, Tenor, Klavier, Schlagzeug und traditionelle Instrumente aus den Anden. Dazu wird der Chor die Kantate Navidad Nuestra desselben Komponisten und weitere südamerikanische und deutsche Adventslieder singen. Das Ensemble Piray wird mit Originalinstrumenten dafür sorgen, dass südamerikanische Vorfreude auf Weihnachten auch in der Hachenburger Kirche hörbar wird.

 

Termine:

Adventskonzert: Samstag, 10.12.2011, 20 Uhr, Katholische Kirche in Hachenburg

Eintrittskarten für 18 Euro, ermäßigt 10 Euro, in der Hähnel´schen Buchhandlung in Hachenburg sowie bei den Chormitgliedern

 

Weihnachtskonzert: Samstag, 21.01.2012, 19 Uhr, Katholische Kirche in Hachenburg

Eintrittskarten für 20 Euro, ermäßigt 10 Euro, ab Mitte Dezember


Adventsoratorium

Freitag, 12.12.2008

20 Uhr

St. Peter in Montabaur

 

und

 

Samstag, 13.12.2008

20 Uhr 

Katholische Kirche St. Marien

in Hachenburg

 

Kantaten von Joh. Seb. Bach:

Nun komm, der Heiden Heiland (BWV 62)

Wachet auf, ruft uns die Stimme (BWV 140)

Schwingt freudig euch empor (BWV 36)

 

Ausführende:

 

Dorothee Laux - Sopran

Margit Diefenthal - Alt

Jens Lauterbach - Tenor

Paul Theis - Bass

 

Kammerchor Marienstatt

 

Geldsetzer Ensemble Betzdorf

 

Violinen

Erika Geldsetzer

Florian Geldsetzer

 

Viola

Marie-Luise Geldsetzer

 

Violoncello

Johanna Buhrmann

 

Kontrabass

Eberhard Maldfeld

 

Orgel

Katharina Ölerich

 

Oboen

Eckart Adorf

Dahlia El Guindi

Damian Koller

 

 

Veronika Buhrmann - Leitung


The Crucifixion

Passionsoratorium "Die Kreuzigung"

(John Stainer, 1840-1901)

Datum: Passionssonntag, 9.3.2008, 17.00 Uhr

Ort: Abteikirche Marienstatt


Orgel: Thomas Sorger

Bass: Paul Theis

Tenor: Ulrich Cordes

Kammerchor Marienstatt

Mitglieder des "Junger Chor Stuttgart e.V." und "CoroNuovo Köngen" (Einstudierung: Paul Theis)

Leitung: Veronika Buhrmann


Durch Anklicken des Bildes gelangen Sie zur Fotogalerie des Konzertes in Marienstatt

 






Aktuelle Konzerttermine

Die aktuellen Termine der Advents-

konzerte des Kammerchors Marienstatt finden Sie unter dem Menüpunkt "Termine"




Probenplan

Der aktualisierte Probenplan ist im Download-Bereich ("Internes") nach dem Login abrufbar.




CD-Geschenktipp

Aktueller CD-Geschenktipp:

Veronika Buhrmann "Weihnachtliche Orgelmusik in Hachenburg"





Besucher:120688